Freitag, 8. Februar 2013

52.


Aus Gips gegossen.
Endlich an dieses Material rangewagt.
Schleifende Hände.
Viel Geduld.
Leuchtende Augen beim Ergebnis.



Kommentare:

  1. Wahnsinn... die ist ja total super geworden!!
    Ich habe auch schon länger eine Tüte Gips im Keller, mich aber noch nicht ran gewagt!

    Wie hast Du die Lampe denn gegossen... wenn ich fragen darf?!

    Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende... Birte

    AntwortenLöschen
  2. Hey, die ist richtig richtig toll geworden! : ))

    AntwortenLöschen
  3. OH! Sehr schön! Die würde sich auch bei mir gut machen ;)
    LG und ein schönes Wochenende Dir! Annette

    AntwortenLöschen
  4. Kompliment! Gefällt mir sehr, da würde ich mich auch gerne mal dran wagen. Die Liste wird lang und länger, nur die Zeit wird nicht mehr. Schöne Grüße + ein feines Wochenende, Wiebke
    P.S. ein größeres Bild wäre schön!

    AntwortenLöschen
  5. Absoluter Wahnsinn! Ganz wundervoll!

    AntwortenLöschen
  6. Anonym8/2/13

    Liebe Marie, ich habe erst diese Woche dein unglaublich ansprechendes Blog entdeckt und bin absolut begeistert von deinem heutigen Eintrag. Ich kann mich allen anderen nur anschließen: Die Lampe ist ABSOLUT SUPER und WUNDER-, WUNDERSCHÖN!!! Und auch mich würde brennend interessieren wie du das gemacht hast.
    Liebe Grüße und bitte weiter so.
    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbar! Die Lampe gefällt mir sehr.

    AntwortenLöschen
  8. Danke,für eure lieben Worte.

    Liebe Birte, ich habe insgesamt 3 Plastikgefäße (Tupper) genommen - quasi eine Außenform,darin eine kleine in die Mitte für die spätere Lampenfassung (so dass unten kein Gips hinkommt-für das spätere Kabel) und darauf eine,so dass die spätere Glühbirne eingefasst ist bzw. um sich herum Platz hat. Alle Gefäße habe ich da wo später der Gips hinkommt leicht mit Vaseline eingestrichen. Das hatte ich beim ersten Mal vergessen..somit wurde der erste Versuch nichts,da ich den Gips nicht mehr rausbekommen habe ;)
    Den Gips habe ich nach dem Ausgießen nur ca 35-40 Minuten trocknen lassen,sonst wird er ebenso zu hart zum Herauslösen- aber vorsichtig lösen.
    Dann Geduld,da die Lampe nun trocknen muss. Ich hab sie irgendwann auch auf die Heizung gestellt,weil ich keine Geduld mehr hatte.
    Wenn alles trocken ist, mit einem feinen Schleifpapier alles glatt schleifen.
    Zum Schluß mit mattem Klarlack besprühen.
    Ich hoffe,du kannst es einigermaßen nachvollziehen ;) Ich kann es schwer in Worte fassen ;)
    Ganz liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du noch Fragen hast - sehr gerne!

      Löschen
  9. marie, wie wunderbar!
    alles liebe in den schönen lichtkegel
    °°°u.

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön!
    Bei uns könnte man dann praktischerweise ganz leicht die Mücken und Fliegen raussammeln am
    nächsten Morgen, die in der Vertiefung ihre letzte Ruhestätte gefunden hätten. Mit Mehrwert.
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  11. im plattenbau aufgewachsen, entziehe ich mich noch ein bisschen dem beton (obwohl ich diese wände mittlerweile sehr liebe). bei deiner lampe, die einen wundervollen lichtkegel wirft, könnte ich wieder schwach werden. schön, wenn man sich mit seinem kindheitsgrauen versöhnen kann...;)
    danke dafür und für deine anderen schönstückchen sagt birgit

    AntwortenLöschen
  12. Traumhaft Deine Lampe! Wunderschön, liebe Marie! Herzlich, Christina

    AntwortenLöschen
  13. Die Lampe ist ja wohl der Oberknaller! Vom feinsten – wirklich großartig!! Liebst, Julia

    AntwortenLöschen
  14. wow, wie schön!!
    lieben gruss, holunder

    AntwortenLöschen
  15. Die Lampe sieht echt toll aus!
    Und Deine Beschreibung ist sehr anschaulich, also gut in Worte gefasst;-)
    Ich mag deinen Blog sehr, weil du immer sehr reduziert, aber trotzdem wunderbar Stimmungen, Anregungen und persönliche Vorstellungen rüberbringst. (Vielleicht gerade weil ich eher der ausschweifende Typ bin;-) )
    Mach weiter so,
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  16. Tolle Idee! Ich würde mich auch gern heranwagen... und schöner Blog! :)

    Liebe Grüße, Lise

    AntwortenLöschen
  17. ich bin hin und weg und plötzlich voller tatendrang.
    beton – verehrt und verschmäht zugleich. alle fremdprojekte bewundere ich zutiefst...mein beton allerdings liegt seid 2 jahren im keller...

    AntwortenLöschen
  18. oh Du . Deine Leuchte ist so wunderbar . ich bin Fan . eindeutig .
    wenn's wieder warm wird mag ich dieses Jahr viele Töpfe für Draussen machen .
    mal schauen wie die werden . und vielleicht vielleicht starte ich doch schon jetzt einmal
    mit einer so feinen wunderschönen Leuchte .
    sei liebst gegrüsst von Simone

    AntwortenLöschen
  19. WAAAAAAAAH!!!!!
    MARIE!!!!!

    Das sieht so HAMMER aus!!

    AntwortenLöschen
  20. sieht echt toll aus und will ich unbedingt auch machen. Hast du noch einen Tipp wo ich die "Lampenfassung" (heißt das so?) kaufen kann und welche sich am besten eignet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, ich verstehe was du meinst ;-)

      Also, ich habe eine E14 Glühbirnenfassung verwendet. Für die Lampe an sich habe ich als Guss-Gefäß eine quadratische Tupperbox genommen. Ich habe einfach zu Hause geguckt, was ich so an Boxen habe und mich dann für diese Form entschieden. Das geht ganz gut, da die Form ja aus Plastik und damit (mit Öl einschmieren!) flexibel ist, wenn der Gips hart geworden ist, so dass ich die gegossene Lampe gut aus der Form lösen konnte

      Lieben Gruß!

      Löschen

Merci, für deine Buchstaben hier.